islam-deutschland.info Foren-Übersicht
Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Vorschlag für eine öffentliche Erklärung der Islam-Verbände

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
Saluton16




Geschlecht:
Alter: 53
Anmeldungsdatum: 22.12.2012
Beiträge: 2243
Wohnort: Hamburg


poland.gif

BeitragVerfasst am: 21.11.2015 17:29    Vorschlag für eine öffentliche Erklärung der Islam-Verbände Antworten mit ZitatNach oben

Moin!

Jemand hat in http://www.citizentimes.eu/2015/11/18/manifest-deutsche-islamverbaende/ einen Vorschlag über den Inhalt einer Erklärung veröffentlicht, der eine Entspannung der Situation hier in Deutschland einleiten könnte. Was denken speziell die hier anwesenden Muslime über diesen Text?

"Arne Kruse über die Knackpunkte der Islamdebatte – oder: der Weg zu einem menschenfreundlichen Islam [...] Nach den Anschlägen von Paris wird wieder viel über Terror, Islam und Islamismus debattiert. Wie hängen die Phänomen miteinander zusammen? Die Aussagen schwanken zwischen „der Terror kommt aus dem Herzen des Islam“ und „der Islam hat mit Terror und Islamismus nichts zu tun“. Die Kernfrage dabei ist immer, was den Islam ausmacht. Ist der Islam eine friedliche Religion, die nur von Extremisten missbraucht wird? [...]

Einige dieser Fragen versuche ich in einem fiktiven Manifest der Deutschen Islamverbände zu beantworten. Ich bin mir bewusst, dass dieses Manifest als unrealistisch betrachtet werden kann.[...]"


Kai

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
BEChakotay




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 14559
Wohnort: in einem freien Land


israel.gif

BeitragVerfasst am: 22.11.2015 00:39    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

"Nach den Anschlägen von Paris wird wieder viel über Terror, Islam und Islamismus debattiert. Wie hängen die Phänomen miteinander zusammen? Die Aussagen schwanken zwischen „der Terror kommt aus dem Herzen des Islam“ und „der Islam hat mit Terror und Islamismus nichts zu tun“. Die Kernfrage dabei ist immer, was den Islam ausmacht. Ist der Islam eine friedliche Religion, die nur von Extremisten missbraucht wird? Bedarf der Islam einer Reform?"

Ich habe den Textanfang um einen Satz erweitert (fett hervorgehoben) - und kommentiere diesen nun:

Bedarf der Islam einer Reform?
Nun bedeutet das Wort "Reform" ja eine "Wiederherstellung" also eine Rückkehr zum Ursprung.

So etwas ist ja nun beileibe nicht neu. Denn was sind Wahhabimus, Muslimbruderschaft und Salafismus anderes, als Reformen?

Wenn nun also von einer dringend nötigen Reform des Islam gefaselt wird, macht mir das keinen Mut, sondern eher Kopfzerbrechen:

Alle Versuche, den Islam näher an den Propheten Mohammed zu bringen, sind bisher nur umso blutiger verlaufen.

_________________
Der Islam ist das Problem!
Wir werden erst Frieden mit den Islamanhängern haben, wenn sie ihre Kinder mehr lieben, als dass sie uns hassen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
BEChakotay




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 14559
Wohnort: in einem freien Land


israel.gif

BeitragVerfasst am: 22.11.2015 01:03    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Was nun das verlinkte "Manifest" betrifft, so liest es sich traumhaft schön. Aber es ist de facto keine "Islamreform", sondern eine Islamabschaffung. Und somit wird es solch ein Manifest von seiten der deutschen Islamverbände leider niemals geben.
_________________
Der Islam ist das Problem!
Wir werden erst Frieden mit den Islamanhängern haben, wenn sie ihre Kinder mehr lieben, als dass sie uns hassen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Star Lord




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 31.05.2015
Beiträge: 2601
Wohnort: Dar al-Hurija


blank.gif

BeitragVerfasst am: 22.11.2015 01:15    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Bezüglich des Terminus Islam-Reform (im interreligiösen Dialüg wird oft mit dem verwandten Begriff "Reformation" argumentiert) schließe ich mich BEChakotay an.

Den Islam kann man so wenig reformieren wie den Faschismus oder den Kommunismus.
Keiner käme dort auf eine vergleichbar absurde Idee.

Gewalttätige Totalitarismen lassen sich nicht umwandeln, man kann sich nur vor ihnen schützen und auf ihr natürliches Ende warten, oder ihr Schadenspotential soweit als möglich begrenzen.
Im Augenblick verhalten wir uns aber so, wie wenn man im 2. WK oder im Kalten Krieg unkontrolliert hunderttausende Nazideutsche oder Sowjetbürger eingebürgert, und diesen Diktaturen gleichzeitig noch ihre Kriege gegen einen selbst mitfinanziert hätte.

_________________
Image
„Nach dem Nazismus und dem Kommunismus ist der Islam die dritte totalitäre Ideologie, welche die Menschheit bedroht.“ György Konrád, Holocaustüberlebender

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Forensicherheit

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden



[ Page generation time: 0.0579s (PHP: 100% - SQL: 0%) | SQL queries: 20 | GZIP disabled | Debug on ]