islam-deutschland.info Foren-Übersicht
Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Taqiyya

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
skyla




Geschlecht:
Alter: 40
Anmeldungsdatum: 22.01.2015
Beiträge: 694


germany.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 02:09    Taqiyya Antworten mit ZitatNach oben

Hi, heute möchte ich der Frage auf den Grund gehen, ob die Taqiyya ein wie vorallem von manchen Islamgegnern behauptet wird, ein Freibrief für Muslime sei, böswillig nach belieben zu lügen, um Absichten zu vertuschen. Auch mir wurde öfter in Diskussionen und Foren manchmal unterstellt, Taqiyya zu betreiben. Das aller erste mal als mir dieser Vorwurf unterstellt wurde, kannte ich nicht mal das Wort Taqiyya und wusste nicht mal was es ist/bedeutet. Neulich in einer Diskussion in diesem Forum tauchte wieder nach langer Zeit dieser Begriff in Zusammenhang mit meiner Person auf und es wurde darüber spekuliert, ob ich denn Taqiyya betreiben würde. Im Internet und nicht nur dort, werden vorallem von bestimmten Kreisen viele Falschinformationen über das Thema Taqiyya verbreitet. Also schauen wir doch mal, was die Taqiyya ist und vorallem NICHT ist und ob denn die Behauptung stimmt, die Taqiyya sei eine Erlaubnis an Muslime, gegenüber Nichtmuslimen in allen Bereichen zu lügen und zu täuschen. Fettungen durch mich:

"Taqiyya ist ein Begriff, von dem der deutsche Intellektuelle Ralph Giordano in seiner sehr deutlichen Gegnerschaft u.a. zum neuen Islamischen Zentrum in Köln in seinen öffentlichen Statements immer wieder mit erhobenem Zeigefinger belehrend und gebetsmühlenartig spricht. Nach seinem Worten ist Taqiyya einfach und schlicht Verstellung und Lüge, mittels derer die Muslime ihre wahren Absichten vor den Anders- und Nichtgläubigen verbergen. Mit anderen Worten: Wenn ein Muslim spricht, dann kann man nicht sicher sein, dass er die Wahrheit sagt, d.h. er ist ein potentieller Lügner, dem man halt nicht vertrauen könne. Denn er kann ja, so Giordano, ja er müsse sogar sich verstellen, um seine wahren Absichten zu verbergen. ... Mit diesem Totschlagargument lässt sich im Grunde jede Diskussion abwürgen. Um so trauriger ist zudem der Umstand, dass ausgerechnet Giordano so argumentiert, wo er doch selbst als Jude zu den von den Nazis schwer verfolgten Menschen gehörte, denen man einst auch Lüge und Verstellung unterstellte, was Hitler als einen Wesenszug des Juden sah.

Was aber ist denn nun Taqiyya, von der Ralph Giordano Ahnung zu haben scheint? Und hier liegt genau das Problem. Herr Giordano weiß in Wahrheit gar nicht, was Taqiyya ist.

Jedenfalls ist Taqiyya, soviel sei schon einmal verraten, nicht das, was Herr Giordano und manch andere sogenannte Islam-Experten der Allgemeinheit glauben machen möchten.

In der Enzyklopädie des Islam finden wir folgende Erklärung:

Die Verstellung [taqiyya] ist eine im Islam erlaubte Methode zur Verheimlichung des eigenen religiösen Bekenntnisses, wenn das eigene oder anderes Leben oder der Bestand des Islam bedroht ist. Da letzteres nach übereinstimmender Meinung aller Gelehrten [faqih] nur in der Anfangszeit des Islam der Fall war, ist nur noch die Bedrohung von Leben die Ausnahmesituation, in der ein Muslim seinen Glauben öffentlich verleugnen und damit lügen darf, was ihm sonst strengstens verboten ist.

Einer der ersten, der die Verstellung im Islam angewandt hat war Ammar ibn Jassir, als vor seinen Augen seine Mutter Sumajja und sein Vater Jasir ermordet wurden, weil sie nicht bereit waren, dem Islam abzuschwören, so tat er es, um sein Leben zu retten. Der Heilige Qur'an erlaubt dieses in diesem eine Sonderfall ausdrücklich (vgl. 16:106).

Wer Allah verleugnet, nachdem er geglaubt - den allein ausgenommen, der gezwungen wird, indes sein Herz im Glauben Frieden findet - jene aber, die ihre Brust dem Unglauben öffnen, auf ihnen ist Allahs Zorn; und ihnen wird eine strenge Strafe. (Qur'an, Sura [16] an-Nahl, Aya 106)

Ein weiteres Beispiel sind Said ibn Zaid und Fatima bint al-Chattab die nach ihrer Heirat ihrem gemeinsamen Übertritt zum Islam vor ihrem Bruder Umar ibn Chatab geheim hielten, weil sie befürchteten, von diesem getötet zu werden.

Die Verstellung bezieht sich nicht auf den Islam allein und wurde auch vorher von gottesehrfürchtigen Menschen angewandt. So erzählt die Bibel von Petrus, wie er in der Nacht der Kreuzigung seinen Glauben gleich mehrfach verleugnet hat, um sein Leben zu retten, wie es ihm Jesus (a.) vorhergesagt hatte bzw. nach islamischer Vorstellung ihn sogar damit beauftragt hatte

Behauptungen, die Verstellung sei eine grundsätzlich Erlaubnis an Muslime gegenüber Nichtmuslimen in allen Bereichen zu lügen, stammen aus den Federn von Orientalisten, entbehren aber jeglicher Grundlage und dienen lediglich als Todschlagargument, um den konstruktiven Dialog zu verhindern, der den Beruf des Orientalisten überflüssig werden lassen könnte.

Quelle: http://www.eslam.de/begriffe/v/verstellung.htm

Soweit die Ausführungen aus der Enzyklopädie des Islam. Sie bestätigen klar und deutlich, dass die Taqiya kein Freibrief für das Lügen ist, zumal dies gegen jeden Anstand und islamisches Recht verstoßen würde, da auch gegenüber Andersgläubigen wie auch gegenüber "Ungläubigen" stets ehrlich und redlich verfahren werden soll - außer es liegt ein extremer Notfall vor, wie er soeben ausgeführt worden ist, d.h. außer es geht um Leib und Leben. Und dieses kann sicher jeder nachvollziehen.

Nachtrag: Auch wenn der Eindruck besteht, dass Taqiyya eine schiitische Methode sei, so ist kurz anzumerken, dass dies ein Irrtum ist. Zunächst ist es schon einmal im Qur'ân begründet (u.a. 16:106), zum andern haben auch namhafte sunnitische Gelehrte Taqiyya als legitime Methode des Schutzes bezeichnet, da dies eindeutig aus zahlreichen Quellen hervorgeht, angefangen von Sahih al-Buchari, Sahih Muslim über as-Suyutis Durar al-Manthur bis Ibn Sa'ds Tabaqat al-Kubra u.v.a.m."

http://iz-sn.de.tl/Taqiyya.htm

Wie wir sehen ist die Taqiyya lediglich das Konzept des Überlebens in lebensgefährlichen Situationen. Schon viele Menschen vor dem Islam, sowohl Gläubige als auch nicht Gläubige haben schon die Methode der Verstellung, Verheimlichung ihres Glaubens praktiziert, um ihr eigenes Leben vor dem Tod zu beschützen. Man erinnere sich z.b. an GALILEO, welcher sich ebenfalls verstellen musste, um sein eigenes Leben zu retten, während er in seiner Brust an was anderes glaubte, aber es gibt vor und nach dem Islam unzählige solcher Beispiele..

Außerdem gibt es im Koran nirgendwo einen Aufruf oder die Erlaubnis an Muslime, welches ihnen erlauben würde böswillig, nach belieben zu lügen/ blenden, um Absichten zu vertuschen. Im Gegenteil, der Koran verbietet es den Muslimen zu lügen, es sei denn z.b. wenn das Leben in einer Notsituation in Gefahr ist (wie oben mit der Taqiyya erwähnt) oder es keinen anderen Ausweg gibt sein Leben zu retten, in so einem Falle darf ein Muslim sich verstellen und z.b. den eigenen Glauben/Überzeugung verheimlichen, ähnlich wie Galileo ers auch zu seiner Zeit tat und somit sein Leben retten konnte.

Fazit: Taqiyya, also die Verstellung darf nur in einer Notsituation angwandt werden, wenn das eigene Leben in Gefahr ist. Taqiyya ist KEIN Freibrief oder Erlaubnis an Muslime sich nach belieben zu verstellen und zu lügen, um Absichten zu vertuschen. Der Koran verbietet das Lügen, insbesonderen in Sachen Religion und es ist dem Muslim nicht erlaubt, Unwahrheiten über den Islam zu verbreiten, auch dann nicht wenn man den Islam verbreiten will.

Lg


Zuletzt bearbeitet von skyla am 04.06.2015 02:53, insgesamt 3-mal bearbeitet

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
hysterische






Anmeldungsdatum: 30.01.2013
Beiträge: 516


blank.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 02:38    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Zitat:
...um den konstruktiven Dialog zu verhindern,


Möglicher Weise kann man mit dir einen "konstruktiven Dialog" führen, mit dem wirklich und absolut tiefgläubigen Moslem funktioniert das aber nicht.

Was die "lebensgefährlichen Situationen" betrifft: Im Islam ist jeder, der sagt, dass er nicht an den Alla glaubt, eine lebensgefährliche Bedrohung. Daher ist es ja im Islam so, dass man gar nicht körperlich angegriffen werden muss, um sich verteidigen zu müssen. Es reicht ja schon, wenn jemand sagt: "Der Alla ist blöd und ich glaube an z. B. die katholische Kirche". Das ist ein übler Angriff, der Mord rechtfertigt, weil ES NICHT SEIN DARF, dass irgend eine Seele auf dieser Welt jemand Anderen als den Alla mehr mag/verehrt/oder sonst was.

TLDR: Tackia (taqiyya) ist LÜGE, um Mord und Totschlag rechtfertigen zu können.

AMEN (nein, es hei8t nicht Amin)

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
skyla




Geschlecht:
Alter: 40
Anmeldungsdatum: 22.01.2015
Beiträge: 694


germany.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 03:13    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hallo liebe hysterische,

Zitat:
Was die "lebensgefährlichen Situationen" betrifft: Im Islam ist jeder, der sagt, dass er nicht an den Alla glaubt, eine lebensgefährliche Bedrohung. Daher ist es ja im Islam so, dass man gar nicht körperlich angegriffen werden muss, um sich verteidigen zu müssen. Es reicht ja schon, wenn jemand sagt: "Der Alla ist blöd und ich glaube an z. B. die katholische Kirche". Das ist ein übler Angriff, der Mord rechtfertigt, weil ES NICHT SEIN DARF, dass irgend eine Seele auf dieser Welt jemand Anderen als den Alla mehr mag/verehrt/oder sonst was.

TLDR: Tackia (taqiyya) ist LÜGE, um Mord und Totschlag rechtfertigen zu können.

AMEN (nein, es hei8t nicht Amin)


Du behauptest ne Menge Sachen ohne dafür Belege oder Beweise aus dem Koran zu bringen. Ich hingegen könnte dir zich Beweise aus dem Koran bringen, was zeigen würde, dass dem nicht so ist wie du es behauptest. Der Koran sieht für jeden Menschen absolute Glaubensfreiheit vor, also sodass jeder Mensch das Recht hat, selber für sich zu entscheiden an was man glauben will oder nicht. Laut Koran darf es keinen Zwang im Glauben geben.

Lg

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
BEChakotay




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 14559
Wohnort: in einem freien Land


israel.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 15:22    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« skyla » hat folgendes geschrieben:
Hallo liebe hysterische,

Zitat:
Was die "lebensgefährlichen Situationen" betrifft: Im Islam ist jeder, der sagt, dass er nicht an den Alla glaubt, eine lebensgefährliche Bedrohung. Daher ist es ja im Islam so, dass man gar nicht körperlich angegriffen werden muss, um sich verteidigen zu müssen. Es reicht ja schon, wenn jemand sagt: "Der Alla ist blöd und ich glaube an z. B. die katholische Kirche". Das ist ein übler Angriff, der Mord rechtfertigt, weil ES NICHT SEIN DARF, dass irgend eine Seele auf dieser Welt jemand Anderen als den Alla mehr mag/verehrt/oder sonst was.

TLDR: Tackia (taqiyya) ist LÜGE, um Mord und Totschlag rechtfertigen zu können.

AMEN (nein, es hei8t nicht Amin)


Du behauptest ne Menge Sachen ohne dafür Belege oder Beweise aus dem Koran zu bringen. Ich hingegen könnte dir zich Beweise aus dem Koran bringen, was zeigen würde, dass dem nicht so ist wie du es behauptest. Der Koran sieht für jeden Menschen absolute Glaubensfreiheit vor, also sodass jeder Mensch das Recht hat, selber für sich zu entscheiden an was man glauben will oder nicht. Laut Koran darf es keinen Zwang im Glauben geben.

Lg

Du tust immer so, als wäre nur der Koran maßgeblich für die islamische Beurteilung bestimmter Themen des Lebens und des Glaubens. Wieso blendest du immer, wenn es dir nützlich erscheint, die Ahadith vollständig aus, die ja für ca. 90% aller Muslime genauso maßgeblich ist, wie der Koran selbst?

_________________
Der Islam ist das Problem!
Wir werden erst Frieden mit den Islamanhängern haben, wenn sie ihre Kinder mehr lieben, als dass sie uns hassen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Redpanther




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 02.04.2009
Beiträge: 13161


germany.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 15:29    Re: Taqiyya Antworten mit ZitatNach oben

« skyla » hat folgendes geschrieben:


"Taqiyya ist ein Begriff, von dem der deutsche Intellektuelle Ralph Giordano in seiner sehr deutlichen Gegnerschaft u.a. zum neuen Islamischen Zentrum in Köln in seinen öffentlichen Statements immer wieder mit erhobenem Zeigefinger belehrend und gebetsmühlenartig spricht. Nach seinem Worten ist Taqiyya einfach und schlicht Verstellung und Lüge, mittels derer die Muslime ihre wahren Absichten vor den Anders- und Nichtgläubigen verbergen. Mit anderen Worten: Wenn ein Muslim spricht, dann kann man nicht sicher sein, dass er die Wahrheit sagt, d.h. er ist ein potentieller Lügner, dem man halt nicht vertrauen könne. Denn er kann ja, so Giordano, ja er müsse sogar sich verstellen, um seine wahren Absichten zu verbergen. ... Mit diesem Totschlagargument lässt sich im Grunde jede Diskussion abwürgen. Um so trauriger ist zudem der Umstand, dass ausgerechnet Giordano so argumentiert, wo er doch selbst als Jude zu den von den Nazis schwer verfolgten Menschen gehörte, denen man einst auch Lüge und Verstellung unterstellte, was Hitler als einen Wesenszug des Juden sah.

Was aber ist denn nun Taqiyya, von der Ralph Giordano Ahnung zu haben scheint? Und hier liegt genau das Problem. Herr Giordano weiß in Wahrheit gar nicht, was Taqiyya ist.

Jedenfalls ist Taqiyya, soviel sei schon einmal verraten, nicht das, was Herr Giordano und manch andere sogenannte Islam-Experten der Allgemeinheit glauben machen möchten.



Deine Hetze gegen den mittlerweile leider verstorbenen Ralph Giordano hast du von dieser islamischen Seite http://iz-sn.de.tl/Taqiyya.htm kopiert ohne die Quelle zu benennen, wie du das schon öfter getan hast.



Widerlich ist es, wie auf dieser Seite die Verfolgung der Juden im 3. Reich mal wieder von Muslimen instrumentalisiert wird, um den Islam in die Opferrolle zu bringen.


Zuletzt bearbeitet von Redpanther am 04.06.2015 15:29, insgesamt einmal bearbeitet

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
BEChakotay




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 14559
Wohnort: in einem freien Land


israel.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 15:29    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Dabei sagt der Koran natürlich schon einiges zu diesem Thema.

Aber hier mal eine andere "Meinung" bzgl. Taqiyya, Täuschung und Verhüllung der Wahrheit:

"taqiyya wird oft beschönigend „religiöse Verhüllung“ genannt, obgleich sie in Tat und Wahrheit einfach „muslimische Täuschung der Ungläubigen” bedeutet. Laut dem verbindlichen arabischen Text Al-Taqiyya fi Al-Islam ist „Taqiyya von grundsätzlicher Bedeutung im Islam. Fast jede islamische Sekte stimmt mit dieser Taktik überein und praktiziert sie. Wir können sogar so weit gehen und sagen, daß die Anwendung von Taqiyya im Islam ein allgemeiner Trend ist und daß die paar Splittergruppen, welche davon absehen vom Durchschnitt abweichen … Taqiyya ist in der heutigen Zeit weit verbreitet, speziell in der islamischen Politik.“ (Seite 7, englische Übersetzung R. Ibrahim)

Immer wieder wird in der Fachliteratur darauf verwiesen, daß taqiyya ausschließlich eine schiitische Doktrin sei. Weil die Schiiten eine Minorität unter ihren traditionellen Feinden, den viel zahlreicheren Sunniten waren, hätten sie historisch mehr Grund „zum verhüllen“ gehabt. Ironischerweise befinden sich die heutigen im Westen lebenden Sunniten nun in einer ähnlichen Situation. Sie sind eine Minorität umgeben von ihren historischen Feinden – den christlichen Ungläubigen."

http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/

Ja, das bestätigt letztlich ja das Argument von @hysterische:
Zitat:
Was die "lebensgefährlichen Situationen" betrifft: Im Islam ist jeder, der sagt, dass er nicht an den Alla glaubt, eine lebensgefährliche Bedrohung. Daher ist es ja im Islam so, dass man gar nicht körperlich angegriffen werden muss, um sich verteidigen zu müssen. Es reicht ja schon, wenn jemand sagt: "Der Alla ist blöd und ich glaube an z. B. die katholische Kirche".

_________________
Der Islam ist das Problem!
Wir werden erst Frieden mit den Islamanhängern haben, wenn sie ihre Kinder mehr lieben, als dass sie uns hassen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
BEChakotay




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 14559
Wohnort: in einem freien Land


israel.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 15:32    Re: Taqiyya Antworten mit ZitatNach oben

« Redpanther » hat folgendes geschrieben:
« skyla » hat folgendes geschrieben:


"Taqiyya ist ein Begriff, von dem der deutsche Intellektuelle Ralph Giordano in seiner sehr deutlichen Gegnerschaft u.a. zum neuen Islamischen Zentrum in Köln in seinen öffentlichen Statements immer wieder mit erhobenem Zeigefinger belehrend und gebetsmühlenartig spricht. Nach seinem Worten ist Taqiyya einfach und schlicht Verstellung und Lüge, mittels derer die Muslime ihre wahren Absichten vor den Anders- und Nichtgläubigen verbergen. Mit anderen Worten: Wenn ein Muslim spricht, dann kann man nicht sicher sein, dass er die Wahrheit sagt, d.h. er ist ein potentieller Lügner, dem man halt nicht vertrauen könne. Denn er kann ja, so Giordano, ja er müsse sogar sich verstellen, um seine wahren Absichten zu verbergen. ... Mit diesem Totschlagargument lässt sich im Grunde jede Diskussion abwürgen. Um so trauriger ist zudem der Umstand, dass ausgerechnet Giordano so argumentiert, wo er doch selbst als Jude zu den von den Nazis schwer verfolgten Menschen gehörte, denen man einst auch Lüge und Verstellung unterstellte, was Hitler als einen Wesenszug des Juden sah.

Was aber ist denn nun Taqiyya, von der Ralph Giordano Ahnung zu haben scheint? Und hier liegt genau das Problem. Herr Giordano weiß in Wahrheit gar nicht, was Taqiyya ist.

Jedenfalls ist Taqiyya, soviel sei schon einmal verraten, nicht das, was Herr Giordano und manch andere sogenannte Islam-Experten der Allgemeinheit glauben machen möchten.



Deine Hetze gegen den mittlerweile leider verstorbenen Ralph Giordano hast du von dieser islamischen Seite http://iz-sn.de.tl/Taqiyya.htm kopiert ohne die Quelle zu benennen, wie du das schon öfter getan hast.



Widerlich ist es, wie auf dieser Seite die Verfolgung der Juden im 3. Reich mal wieder von Muslimen instrumentalisiert wird, um den Islam in die Opferrolle zu bringen.

Danke für diesen Beitrag. Dass er den leider verstorbenen Ralph Giordano hier instrumentalisiert, um seine Halbwahrheiten loszuwerden, fand ich auch abstoßend.

Dass es nur ein kopierter Beitrag und kein Ergebnis eigener Denkleistung sein konnte, war ersichtlich daran, dass über Giordano so geschrieben wurde, als wäre er noch am Leben.

_________________
Der Islam ist das Problem!
Wir werden erst Frieden mit den Islamanhängern haben, wenn sie ihre Kinder mehr lieben, als dass sie uns hassen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
BEChakotay




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 14559
Wohnort: in einem freien Land


israel.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 16:07    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hier, weil so passend zum Topic, zitiere ich mich selbst aus dem Jahr 2012:
« BEChakotay » hat folgendes geschrieben:
Der populäre muslimische Prediger Abu Ishaq al-Huwaini

erklärt:

Wahrheit:
    "Wir sind in einer Zeit des Jihad; Jihad um Allah’s Willen ist ein Vergnügen, ein echtes Vergnügen. Mohammed’s Anhänger sahen darin einen Wettbewerb. Der Grund warum wir arm sind, ist, weil wir den Jihad jetzt aufgegeben haben. Wenn wir eine jihadistische Invasion nur mindestens einmal jährlich durchführen könnten, oder, wenn möglich, zwei- oder dreimal, dann würden viele Menschen auf der Erde Muslime werden. Und falls jemand unsere Dawa verhindert oder uns im Wege steht, dann müssen wir sie töten oder als Geisel nehmen und ihr Vermögen, ihre Frauen und ihre Kinder beschlagnahmen. Solche Schlachten werden die Taschen der Mujahid füllen, die mit 3 oder 4 Sklaven, 3 oder 4 Frauen und 3 oder 4 Kindern nach Hause zurückkehren können. Dies kann ein einträgliches Geschäft werden, wenn man jeden Kopf mit 300 oder 400 Dirham multipliziert. Dies kann wie ein finanzieller Schutz sein, wobei ein Jihadist, in Zeit finanzieller Not, immer wieder einen dieser Köpfe verkaufen kann (was Sklaverei heißt)." [übersetzt von Nonie Darwish; arabische Originalaufnahme hier].

http://staatsreport.wordpress.com/2011/06/15/echter-islam-oder-falscher-islam/

Es ist immer wieder erhellend, wenn Islamgelehrte den Islam im internen Bereich erklären. Hier sprechen sie unverblümt die Wahrheit über den Islam, weil sie sich so sicher sind, dass niemals ein "dummer Ungläubiger" dahinterkommt.

Ja, so geht Islam: Invasion, Raub, Mord, Totschlag, Folter, Vergewaltigung, Sklaverei. So hat Mohammed es vorgemacht, so sollen alle Islamanhänger es nachmachen.

So hingegen wird der "dumme Ungläubige" über den Islam "aufgeklärt", wenn man gerade dabei ist, aus der Schwächeposition heraus Brückenköpfe im "Haus des Krieges" (hier: Deutschland) zu errichten:

Taqiyya:
    "WAS IST ISLAM ?

    Islam bedeutet zugleich Frieden, Sicherheit und die freiwillige Hingabe an Gott. Der Islam hat das Ziel, die Menschen auf der Erde und im Jenseits zum Glück und zur inneren Ruhe zu führen. Er hat zu allen Lebenslagen der Menschen Problemlösungen vorgeschlagen. Toleranz, Liebe und Gleichheit sind wichtige Elemente des Islam. Zwischen Islam, Christentum und Judentum gibt es sehr viele Ähnlichkeiten."

http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?p=234786#234786

_________________
Der Islam ist das Problem!
Wir werden erst Frieden mit den Islamanhängern haben, wenn sie ihre Kinder mehr lieben, als dass sie uns hassen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
skyla




Geschlecht:
Alter: 40
Anmeldungsdatum: 22.01.2015
Beiträge: 694


germany.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 16:14    Re: Taqiyya Antworten mit ZitatNach oben

« Redpanther » hat folgendes geschrieben:
Deine Hetze gegen den mittlerweile leider verstorbenen Ralph Giordano hast du von dieser islamischen Seite http://iz-sn.de.tl/Taqiyya.htm kopiert ohne die Quelle zu benennen, wie du das schon öfter getan hast.



Hi, Ich habe doch von Anfang an den Text den ich kopiert habe in Anführungzeichen gesetzte und von Anfang an die Quelle/Link angegeben/benannt, Beweis (ich markiere mal dick die Anführungzeichen dick damit man es besser sieht):

« skyla » hat folgendes geschrieben:
"Taqiyya ist ein Begriff

...Durar al-Manthur bis Ibn Sa'ds Tabaqat al-Kubra u.v.a.m."

http://iz-sn.de.tl/Taqiyya.htm


Lg

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Redpanther




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 02.04.2009
Beiträge: 13161


germany.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 16:32    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Es ist allerdings sehr irreführend, dass in dem c/p-Beitrag aus dieser Quelle erst noch eine andere Quelle benannt wird, nämlich http://www.eslam.de/begriffe/v/verstellung.htm .

Es wäre sicher hilfreich, wenn du deine ellenlangen c/p-Beiträge kursiv setzen würdest, dann könnte man sie leichter erkennen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
skyla




Geschlecht:
Alter: 40
Anmeldungsdatum: 22.01.2015
Beiträge: 694


germany.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 16:40    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« BEChakotay » hat folgendes geschrieben:
Du tust immer so, als wäre nur der Koran maßgeblich für die islamische Beurteilung bestimmter Themen des Lebens und des Glaubens. Wieso blendest du immer, wenn es dir nützlich erscheint, die Ahadith vollständig aus, die ja für ca. 90% aller Muslime genauso maßgeblich ist, wie der Koran selbst?


Hi, und du tust immer so, als wären nur die Hadithe maßgeblich für die islamische Beurteilung bestimmter Themen des Lebens und des Glaubens. Wieso blendest du immer, wenn es dir nützlich erscheint, den Koran vollständig aus, wodoch der Koran die oberste Priorität und das letzte Wort hat ? Wenn ein Hadith dem Koran widerspricht, dann sind die Muslime verpflichtet dem Koran zu folgen und den Hadith zu verwerfen, warum beachtest du das nie ? Hadithe können gefälscht, erfunden sein, Fehler haben, unvollständig sein, der Kontext oder der Hintergrund kann oft fehlen, bei Hadithe gibt es so viele Fehlerquellen, warum tust du immer so, als ob jeder Hadith immer authentisch, echt und wahr wäre, vorallem dann, wenn er dem Koran widerspricht ? Ich selber benutze ja gerne ab und zu Hadithe, nur dürfen diese nicht dem Koran widersprechen, wenn ein Hadith es tut, dann ist der Hadith kein echter, wahrer Hadith, weil der Prophet niemals dem Koran widersprechen würde, auch das steht im Koran drinne, dass der Prophet nie dem Koran widersprechen würde. Im Übrigen zählt das Wort Gottes bei ein und dem selben Thema immer höher als ein Hadith oder eine andere Schrift. Wonach manche Muslime handeln, ob sie lieber ihrem Gelehrten folgen statt dem Koran oder Gottes Wort, ob manche von ihnen lieber irgendeinem Hadith folgen der Koran widerspricht oder sonst wie was anderem Folgen, das ist jedem sein Problem (aber auch nicht das Thema hier), was zählt ist der Koran, wenn der Koran sich zu einem Thema klar und deutlich ausdrückt/POSITIONIERT, dann zählt das was im Koran drinne steht und im Koran steht drinne dass man nicht lügen soll, im Koran steht das Gegenteil drinne von dem was Userin hysterische behauptet usw..

Lg


Zuletzt bearbeitet von skyla am 04.06.2015 18:52, insgesamt einmal bearbeitet

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
skyla




Geschlecht:
Alter: 40
Anmeldungsdatum: 22.01.2015
Beiträge: 694


germany.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 17:20    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Redpanther » hat folgendes geschrieben:
Es ist allerdings sehr irreführend, dass in dem c/p-Beitrag aus dieser Quelle erst noch eine andere Quelle benannt wird, nämlich http://www.eslam.de/begriffe/v/verstellung.htm .

Es wäre sicher hilfreich, wenn du deine ellenlangen c/p-Beiträge kursiv setzen würdest, dann könnte man sie leichter erkennen.


Ja. Es war eine Quelle in der Quelle.

Ach ja und noch was zu deiner Behauptung der angeblichen Hetze gegen Ralph Giordano, was ich nicht zustimmen kann, ich selber sehe keine Hetze in dem Artikel. Und wo wir schon mal dabei sind über Hetze zu sprechen: Ich behaupte allerdings, dass Ralph Giordano zu Lebzeiten manchmal Hetze gegen Muslime betrieben hat. (Als Jude hat er sogar zu Lebzeiten Beifall von Rechtsextremen bekommen, das sagt schon einiges aus). Gut das Thema ist hier nicht primär die Person Ralph Giordano auch wenn er im Artikel erwähnt wird, sondern es geht um "Taqiyya". Ich habe deine Behauptung der Hetze (wobei du nichtmal konkret dazu ein Beispiel erwähnst) zur Kenntnis genommen und sage dir dass ich deine Behauptung/Ansicht diesbezüglich nicht teile. Auch deiner restlichen Behauptung kann ich nicht zustimmen und sehe das anders.

« BEChakotay » hat folgendes geschrieben:
Dass es nur ein kopierter Beitrag und kein Ergebnis eigener Denkleistung sein konnte, war ersichtlich daran, dass über Giordano so geschrieben wurde, als wäre er noch am Leben.


Soll ich dir jetzt jedesmal wenn du einen fremden Text/Zitat benutzt/kopierst vorhalten (alleine in diesem Thread hast du schon mehrere fremde Texte kopiert und benutzt, was im übrigen ein völlig legitimes Mittel ist), dass dies kein Ergebnis eigener Denkleistung sei und überhaupt verstehe ich nicht was das soll auf so belangslose Dinge und vorallem legitime Mittel, rumzuhacken (zumal ich auch meinen eigenen Text zusätzlich mitverfasst habe). Gut ich möchte es auch nicht wissen, aber ok wenn das deine Art ist, bitte.
Im übrigen scheinst du genau zu wissen, wann der Artikel auf der Website verfasst worden zu sein scheint oder wieso behauptest du, dass: "über Giordano so geschrieben wurde, als wäre er noch am Leben.". Ralph Giordano ist laut wiki 10. Dezember 2014 gestorben (auch mir war das bewusst als ich den Artikel reingestellt hatte) also fast 2015 und wir schreiben gerade das Jahr 2015, also ist es noch gar nicht solange her, kann es nicht sein, dass der Artikel auf der Website noch zu Lebzeiten von Ralph Giordano verfasst worden sein könnte ? aber du scheinst das besser zu wissen und tust so als ob der Artikel erst nachdem Tod Ralph Giordanos verfasst worden sei, den Beweis bist du uns noch schuldig. Und ich verrate dir mal was, das Zitat im Artikel über Taqiyya von der Website http://www.eslam.de/begriffe/v/verstellung.htm gibt es schon länger, also schon längst zu Lebzeiten von Ralph Giordano.

Lg


Zuletzt bearbeitet von skyla am 04.06.2015 19:09, insgesamt 10-mal bearbeitet

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Saluton16




Geschlecht:
Alter: 53
Anmeldungsdatum: 22.12.2012
Beiträge: 2243
Wohnort: Hamburg


poland.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 17:34    Re: Taqiyya Antworten mit ZitatNach oben

Moin!

« skyla » hat folgendes geschrieben:
um seine wahren Absichten zu verbergen. ... Mit diesem Totschlagargument lässt sich im Grunde jede Diskussion abwürgen.


Sehr korrekt erkannt. Man könnte jetzt darüber nachdenken, warum sich das so entwickelt hat. Das ist vergleichbar mit der Reklame und den Sternchentexten. Das nimmt auch kaum noch jemand ernst. Ausser denen, die auch Spam beachten, diese Kategorie Menschen kann man dann - vermute ich mal - auch bei den Salafisten wiederfinden.

Warum wird nichts unternommen, das Image "des Islams" durch aufrichtige Handlungen zu bessern?

Kai

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
skyla




Geschlecht:
Alter: 40
Anmeldungsdatum: 22.01.2015
Beiträge: 694


germany.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 17:44    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« BEChakotay » hat folgendes geschrieben:
Dabei sagt der Koran natürlich schon einiges zu diesem Thema.

Aber hier mal eine andere "Meinung" bzgl. Taqiyya, Täuschung und Verhüllung der Wahrheit:

[color=#000080]"taqiyya wird oft beschönigend „religiöse Verhüllung“ genannt, obgleich sie in Tat und Wahrheit einfach „muslimische Täuschung der Ungläubigen” bedeutet. Laut dem verbindlichen arabischen Text Al-Taqiyya fi Al-Islam ist „Taqiyya von grundsätzlicher Bedeutung im Islam. Fast jede islamische Sekte stimmt mit dieser Taktik überein und praktiziert sie. Wir können sogar so weit gehen und sagen, daß die Anwendung von Taqiyya im Islam ein allgemeiner Trend ist und daß die paar Splittergruppen, welche davon absehen vom Durchschnitt abweichen … Taqiyya ist in der heutigen Zeit weit verbreitet, speziell in der islamischen Politik.“ (Seite 7, englische Übersetzung R. Ibrahim)

Immer wieder wird in der Fachliteratur darauf verwiesen, daß taqiyya ausschließlich eine schiitische Doktrin sei. Weil die Schiiten eine Minorität unter ihren traditionellen Feinden, den viel zahlreicheren Sunniten waren, hätten sie historisch mehr Grund „zum verhüllen“ gehabt. Ironischerweise befinden sich die heutigen im Westen lebenden Sunniten nun in einer ähnlichen Situation. Sie sind eine Minorität umgeben von ihren historischen Feinden – den christlichen Ungläubigen."
http://derprophet.info/inhalt/taqiyya-htm/


Zunächst einmal sind das nichts als Behauptungen die in den Raum geworfen werden die von deiner angegebenen Seite (derprophet) und anderen Quellen die dort benutzt werden wie: "(Seite 7, englische Übersetzung R. Ibrahim)" stammen soll. Es ist wie du korrekterweise gleich zu Anfang sagts lediglich nur eine Meinung: [i]"hier mal eine andere "Meinung" bzgl. Taqiyya"
.

Was zählt sind aber Fakten, z.b. Fakten die im Koran drinne stehen. Die Aussage in dem von dir kopierten Text: „muslimische Täuschung der Ungläubigen” ist kein Islamisches Konzept. der Koran lehnt so ein Konzept strikt ab und predigt den Muslimen immer zu jedem Menschen, auch zu Andersgläubigen oder nicht Gläubigen, immer stehts erhlich und aufrichtig zu sein, mit der Ausnahme in einer Notsituation, wenn das eigene Leben in Gefahr ist und es keinen anderen Ausweg gibt als sich zu verstellen bzw. den eignen Glauben zu verbergen. Denn früher kam es ja öfter vor, dass Menschen, wegen ihrem Glauben getötet worden sind, bsp. Galileo musste das selber spüren und hatte sich ebenfalls verstellt bzw. seinen Glauben verheimlicht (er hatte nichts anderes als Taqiyya betrieben) um der Todesstrafe zu entkommen. Taqiyya ist kein Freibrief für den Muslim nach lust und laune andere Menschen, ob Gläubig oder nicht, zu belügen und zu täuschen, sowas lehnt der Koran ab.

Ich kenne den Link und diese Seite die du angibst und von dort zitierst, dort stehen sehr viele Unwahrheiten über den Islam, auch was das Thema Taqiyya anbetrifft. Es ist die selbe dubiose Seite (ja ich habe das Wort dubios verwendet), die mit verschiedensten unherlichen und falschen Mittel sowie Tricks, die Menschen versucht zu manipulieren und Falschzuinformieren.

Also nochmal, was zählt sind Fakten, Fakten z.b, aus dem Koran, und diese Fakten aus dem Koran widersprechen ganz eindeutig deiner Quelle und Seite.

Lg

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
BEChakotay




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 14559
Wohnort: in einem freien Land


israel.gif

BeitragVerfasst am: 04.06.2015 18:12    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Wie man mit den Ungläubigen argumentieren und die Ungläubigen verunsichern sollte – von Ayesha Ahmed (Alumni Jihad-Universität, Pakistan)

Vorwort von Ayesha Ahmed

Liebe Brüder und Schwester im Islam: Wir leben in einem Land der Kufar und täglich haben wir mit Ungläubigen zu tun, die den Islam und unseren Propheten kritisieren und die mit uns Dialog führen wollen.

In einem islamischen Land, wenn jemand das alles täte, müssten wir lediglich laut sagen, was derjenige getan hat und der wütende Mob würde den Rest erledigen. Der Kritiker wäre in sekundenschnelle gelyncht. Ende der Geschichte.

Hier jedoch haben wir noch nicht diesen Luxus. Inshallah, in absehbarer Zukunft, nachdem wir durch Bekehrungen der Idioten und Kriminellen in den Gefängnissen, durch legale und illegale Zuwanderung und durch Gebären uns vermehrt haben, werden wir Inshallah eine Mehrheit und wir werden nicht mehr genötigt sein, täglich mit diesem Problem konfrontiert zu werden.

Jedoch, sollten derzeit die Moslem Brüder und Schwester mit einer derartigen Pest folgende Annäherungsweise benutzen. Jazakallah Khair. Inshallah, diese Bazillen werden euch in Zukunft nicht mehr belästigen.

1. Eine beliebte Frage ist: “Warum ruft der Islam dazu auf, die Kritiker und Abtrünnige zu töten”. Besteht darauf, dass ihre Information falsch ist. Zitiert (aya?) “mir meine Religion und euch eure Religion”.

2. Um zu beantworten: “Der Islam wurde mit dem Schwert verbreitet”, sagt, dass ist eine große Lüge, die von Juden und Hindus verbreitet wurde und der Koran sagt deutlich “es gibt keinen Zwang in Religion”.

3. Wenn jemand die gewaltige (ayas – Verse?) aus dem Koran zitiert, beschuldigt ihn, dass er die Verse aus dem Kontext gerissen zitiert und dass er die Rosinnen herauspickt.

4. Wenn er dann die ganzen Ayas und die vorherigen und nachherigen Ayas zitiert, dann besteht darauf, dass die Übersetzung falsch ist.

5. Wenn er 10 verschiedene Übersetzungen bringt, dann sagt, dass die richtige Interpretation nur im Arabischen verständlich wird.

6. Wenn er so gut geschult in Arabisch sein sollte, dann besteht darauf, dass diejenigen Ayas nicht das bedeuten, was sie zu bedeuten scheinen, sondern allegorisch zu verstehen sind.

7. Wenn immer noch stur bleibt, dann sagt einfach, dass man diesen Ayas nicht verstehen kann, ohne die Hadithen und die Sira zu lesen.

8. Wenn er mit den Sira und den Hadithen in der Hand kommt und den Kontext der gewaltigen Ayas zitiert, im Zusammenhang mit den Hadithen über die Vergewaltigungen, Raubzügen, Mordtaten und Genoziden des Prophetes, dann sagt, dass “all die Hadithen und Siras falsch sind und nur Überlieferungen, und die einzige Wahrheit im Koran steht.

9. Wenn er sagt, dass der Koran von Menschen geschrieben wurde und verlangt nach einen Nachweis der Göttlichkeit, dann bezieht euch auf die Wissenschaften im Koran und auf die Bücher des Dr. Bucaile, die die Wissenschaften in unserem heiligen Buch bestätigen. Ihr könnt auch zitieren, dass Mahatma Gandhi den Koran täglich las und sehr gut über ihn sprach.

10. Wenn er sagt dass Bucaile von den Saudis bezahlt wurde und weder er noch Gandhi je ihre Religion wechselten, und dass viele Experten nachgewiesen hatten, dass Bucaile im Irrtum war, dann fordert ihn auf, seinen Experten zu fragen, mit Islamisten wie Loser Zakir Naik zu diskutieren.

11. Wenn die Pestilenzen immer noch nicht bereit sind, zu weichen, dann wechselt das Thema und sucht nach Fehlern in anderen Religionen und in ihren Büchern.

12. Wenn er immer noch fortführt, dann fängt an, ihn persönlich anzugreifen und ihn zu beleidigen, indem ihr ihn einen jüdischen A…loch, einen chinesischen Schwein oder einen Hindu-Schwein nennt.

13. Wenn das ihn nicht frustriert, dann fragt ihn, was er von den Juden bezahlt bekommt, damit er den Islam beschmutzt.

14. Wenn er immer noch nicht aufhört, dann beleidigt seine Mutter und Geschwister und benutzt dabei eine sehr schmutzige Sprache.

15. Wenn er sehr stur ist und immer noch fortführt, dann verflucht ihn mit “Verbrenne in der Hölle, du wirst am jüngsten Gericht bereuen, Allah wird dich in deinem Grab erreichen” etc.

16. Wenn all das obige versagt, dann bedroht ihn mit körperlicher Gewalt und beendet die Debatte damit, dass ihr auf die Pauke haut und laut verkündet, dass ihr die Debatte gewonnen habt, weil der Koran das Wort Allahs ist.

17. Wenn möglich, verkündet, dass diese Debatte eine islamistische Webseite ist und das ihr sei leicht gewonnen habt. Solche Verkündigungen bewirken Wunder für den Iman(?) der Leser der moslimischen Webseiten und für die Dawah Operationen in Gefängnissen, um die Gefangenen mit niedrigen IQs über die Wahrheit des Islam zu überzeugen.


https://zukunftskinder.wordpress.com/2011/02/05/ratschlage-wie-man-die-taqiyya-gegen-unglaubige-einsetzen-soll/

und

https://www.youtube.com/watch?v=HIqMZkrdL-w

_________________
Der Islam ist das Problem!
Wir werden erst Frieden mit den Islamanhängern haben, wenn sie ihre Kinder mehr lieben, als dass sie uns hassen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Forensicherheit

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden



[ Page generation time: 0.1045s (PHP: 100% - SQL: 0%) | SQL queries: 20 | GZIP disabled | Debug on ]