islam-deutschland.info Foren-Übersicht
Portal  •  Forum  •  Profil  •  Suchen   •  Registrieren  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login   

 Der wahre Dschihad

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
CannyCanis




Geschlecht:
Alter: 46
Anmeldungsdatum: 17.12.2015
Beiträge: 5


germany.gif

BeitragVerfasst am: 20.12.2015 19:07    Der wahre Dschihad Antworten mit ZitatNach oben

Guten Morgen :-)

Alle Welt redet derzeit häufig über islamische Gotteskrieger, die gegen den Rest der Welt einen Dschihad führen, der zur Gründung eines globalen Islamischen Gottesstaates führen soll. Diesem Heiligen Krieg zu Ehren Allahs und seines Propheten kann ich mich daher nicht entziehen und suche Wege mitzukämpfen.

Nach dem Koran und den Haditen ist der Dschihad eine Pflicht, die man auf vier Wegen erfüllen kann: auf dem Weg des Herzens, dem der Zunge, der Hand und dem Weg des Schwertes. Da die verschiedenen Wege ihrer Wichtigkeit nach aufgeführt sind, wobei der wichtigste Weg an erster Stelle steht, werde ich bei meinem Dschihad den Weg des Schwertes gänzlich auslassen und den Weg der Hand nur zum Schreiben beschreiten.

Eine kleine Geschichte des Dschihad

Ein Ungläubiger wird tot sein, wenn er als Gläubiger glaubt. Daher bedeutet einen Ungläubigen zu töten: überzeuge den Ungläubigen von Allah und die Zahl der Ungläubigen ist um eins reduziert. Und der schwierigste Weg diese Überzeugungsarbeit zu leisten ist, dem Ungläubigen die Worte des Korans zu erklären, bis er glaubt. Das ist der wahre Dschihad.

Als es sich für die Ungläubigen herausstellte, dass die Dispute mit den Gläubigen über den Koran nervend waren, bei denen die Gläubigen ständig aus diesem Buch zitierten, begannen die Ungläubigen, Witze über das Buch und später über Allah zu machen. Viel zu schnell ruinierten Kämpfe die freundschaftlich Atmosphäre und der moderne Dschihad war geboren. Merke: Nerve nie einen Ungläubigen.

Während der so entstandenen Kämpfe für den Glauben waren Mohammed und die anderen Gläubigen gezwungen, gegnerische Männer zu töten. Da die erwachsenen Frauen und die Kinder nach dem Tod ihrer Männer und Väter ungeschützt gewesen wären - und als Wiedergutmachung für das Töten anderer Menschen - wurden die besten Kämpfer für die größte Anzahl Frauen und Kinder verantwortlich gemacht. Sie versorgten und schützen sie wie ihre eigene Familie, was leider heute in Vergessenheit geraten zu sein scheint.

Betrachtet man jetzt das Bild, welches uns islamische Extremisten und Terroristen vom Leben in den Tagen Mohammeds bieten, so ist klar ersichtlich, dass sich die in Organisationen wie dem sogenannten Islamischen Staat zusammengeschlossenen Dschihadisten der { Verunglimpfung des Propheten Mohammed } schuldig machen, da sie ein ihnen genehmes Zerrbild des Propheten Mohammed in der Welt verbreiten.

Das führt mich gleich zu meiner zweiten Anklage gegen diese Gegner: { Gotteslästerung }.

Die Größe Allahs ist mit menschlichen Worten nicht zu beschreiben. Kein Mensch ist in der Lage herauszufinden, was genau der Wille Allahs ist. Daher können diese selbsternannten Gotteskrieger nicht herumlaufen und behaupten, mit ihren Handlungen den Willen Allahs zu erfüllen. Selbst die Worte im Koran können nicht der vollständige Wille Allahs sein, da Worte einer menschlichen Sprache nicht geeignet sind, Allahs Denken zu reflektieren. Um Allahs Willen zu verstehen, muss der Koran interpretiert und diskutiert werden. Ansonsten hat man keine Chance, ein guter Muslim und ein aufrechter Freund von Allah und seinen Propheten zu sein.

Auch wenn Dschihadisten wie die Anhänger des sogenannten Islamischen Staates behaupten, getreu den Worten des Korans zu handeln und diesen nicht zu interpretieren, legen sie den Koran aus. Sie lesen die Worte, aber sie wissen nichts über die Bedeutung dieser Worte zu der Zeit, als der Koran durch die Hand von Mohammed geschrieben wurde. Sie geben vor, getreu den Worten Allahs ohne Interpretation der Worte zu leben und zu handeln, aber sie leben und handeln gemäß der Bedeutung und Interpretation, die diese Worte heute haben.

Der geneigte islamische Extremist übersieht auch, dass Gottgefälligkeit nur durch Befolgen von Allahs Worten nicht erreicht werden kann - dafür ist ein sehr hohes Maß an Menschlichkeit erforderlich. Schließlich hat Allah den Menschen nach Seinem Ebenbild erschaffen.

Verneint jemand, dass Allahs Gedanken größer sind als mit Worten im Koran wiedergegeben werden kann, so verneint dieser Mensch, dass die Größe Allahs mit Worten nicht zu beschreiben ist. Und tötet jemand im Namen Allahs Menschen, die von Allah genauso geliebt werden, wie alle anderen, so macht sich dieser selbsternannten Gotteskrieger ebenso der { Gotteslästerung } schuldig.

Man kann Mitgliedern des sogenannten Islamischen Staates und ähnlichen Organisationen weiterhin vorwerfen, hinter der Fassade der Gottgläubigkeit den Teufel zu verehren. Dazu möchte ich zuerst erklären, was das Böse mag, das im Teufel mit dem Namen Shaytan im islamischen Glaubensraum personifiziert ist.

Shaytan wird von negativen menschlichen Charakterzügen angezogen. Ebenso angezogen wird er von negativen menschlichen Emotionen. Findet er viel davon, so bleibt er und stimuliert die Personen, die damit in Beziehung stehen, da er sich von der negativen spirituellen Energie ernährt, die aus diesen Charakterzügen und Emotionen entsteht. Positive Charakterzüge sowie positive Emotionen sind hingegen Gift für ihn - er meidet Personen und Gruppen von Personen, die davon erfüllt sind.

Betrachtet man nun die brutale Eliminierung von Menschen durch den sogenannten Islamischen Staat, so ist klar zu erkennen, dass die Mitglieder dieser Organisation bewusst negative menschliche Charakterzüge fördern und ausleben, um negative menschliche Emotionen hervorzurufen. Sie schaffen also die perfekte Futterstelle für das Böse, indem sie sich ihm bewusst hingeben und andere Menschen ihm bewusst ausliefern.

Zu den bisher von mir vorgebrachten Anschuldigungen { Verunglimpfung des Propheten Mohammed } und { Gotteslästerung } kommt demzufolge { Teufelsanbetung } hinzu.

Ich bin gespannt, was meine Gegner im Dschihad darauf antworten werden.

:-)

CannyCanis.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Star Lord




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 31.05.2015
Beiträge: 2601
Wohnort: Dar al-Hurija


blank.gif

BeitragVerfasst am: 20.12.2015 20:23    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hi CannyCanis,
Du schreibst:
Als es sich für die Ungläubigen herausstellte, dass die Dispute mit den Gläubigen über den Koran nervend waren, bei denen die Gläubigen ständig aus diesem Buch zitierten, begannen die Ungläubigen, Witze über das Buch und später über Allah zu machen. Viel zu schnell ruinierten Kämpfe die freundschaftlich Atmosphäre und der moderne Dschihad war geboren. Merke: Nerve nie einen Ungläubigen.

Während der so entstandenen Kämpfe für den Glauben waren Mohammed und die anderen Gläubigen gezwungen, gegnerische Männer zu töten...


Und

Man kann Mitgliedern des sogenannten Islamischen Staates und ähnlichen Organisationen weiterhin vorwerfen, hinter der Fassade der Gottgläubigkeit den Teufel zu verehren (...)
Betrachtet man nun die brutale Eliminierung von Menschen durch den sogenannten Islamischen Staat, so ist klar zu erkennen, dass die Mitglieder dieser Organisation bewusst negative menschliche Charakterzüge fördern und ausleben, um negative menschliche Emotionen hervorzurufen. Sie schaffen also die perfekte Futterstelle für das Böse, indem sie sich ihm bewusst hingeben und andere Menschen ihm bewusst ausliefern.


Wo war jetzt gleich nochmal der Unterschied?

Btw.
http://islam-deutschland.info/forum/viewforum.php?f=11

_________________
Image
„Nach dem Nazismus und dem Kommunismus ist der Islam die dritte totalitäre Ideologie, welche die Menschheit bedroht.“ György Konrád, Holocaustüberlebender

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Anwar




Geschlecht:
Alter: 34
Anmeldungsdatum: 01.10.2015
Beiträge: 40


germany.gif

BeitragVerfasst am: 20.12.2015 21:05    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

as-salāmu ʿalaikum
wunderschön geschrieben CannyCanis!

Aber leider nutzt es nichts, die menschen die auf diesem forum schreiben interessiert die wahrheit nicht, leider...

Aberhundert mal hat man den unterschied genannt, und es ist irgendwie komisch dass du es jedes mal fergist Star Lord Smile.

Im endeffekt hat keine Religion der Welt etwas gemeinsam mit Terrorismus, when wir über ISIS reden dann reden wir über Hunde die Religion für Geld getauscht haben.

"Wo war jetzt gleich nochmal der Unterschied?"

who sit do eine gemeinsamkeit?

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
skyla




Geschlecht:
Alter: 40
Anmeldungsdatum: 22.01.2015
Beiträge: 694


germany.gif

BeitragVerfasst am: 20.12.2015 21:39    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Gleich kommt: du machst Taqqiyya

Very Happy

mit dem Todschlagargument haben sich so ziemlich alle Diskussionen erübrigt, denn es wird behauptet, alles was du von dir gibst sei eine Lüge und Täuschung Very Happy

nennt sich auch Taqqiyyakeule. So ne Art Universalstempel.

Erinnert mich auch irgendwie an die Hexeverfolgung, damals wurden diese Menschen auch einfachso abgestempelt, egal welche Beweise oder was sie vorlegten, sie waren Schuld.

_________________
DER ISLAM VERURTEILT DEN TERRORISMUS
http://www.harunyahya.de/de/Bucher/611/der-islam-verurteilt-den-terrorismus

DAS GRAUEN DES HOLOCAUST
http://dasgrauendesholocaust.com/ www.islamverurteiltantisemitismus.com

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Morena




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 2737


germany.gif

BeitragVerfasst am: 20.12.2015 21:48    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Taqiyya gehört zum Wesen des Islam , schon allah war der größte Listenschmied.
Lügen ist erlaubt im Islam und wird seit 1.400 Jahren fleissig angewandt.

Was hat Lügerei mit der Hexenverbrennung im Mittelalter zu tun?
Wo in Europa gibt es seitdem Hexenverbrennung ? Habe ich etwas verpasst?

Im übrigen redest Du über etwas, von dem Du überhaupt keine Ahnung hast, sondern auch n ur peripher etwas gehört hast.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Star Lord




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 31.05.2015
Beiträge: 2601
Wohnort: Dar al-Hurija


blank.gif

BeitragVerfasst am: 20.12.2015 22:26    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

@sykla
Ein Fall von Jihadleugnung?
Und angebliche Hexerei wird bis heute in isl. Ländern verfolgt und Menschen deshalb verurteilt.
Übrigens auch in Afrika und Asien.

Global betrachtet und bis heute gerechnet gab es deshalb in Europa insgesamt sogar die wenigsten Fälle von getöteten "Hexen".
Ist halt so wie bei vielem anderen (Sklaverei, Prostitution, Drogen, Gewalt gegen Frauen ...).
Wir sind als westliche Kultur nicht grundsätzlich besser, aber wir gehen besser und offener damit um.

Und das trifft auch auf den Umgang mit religiösem Wahn und Fanatismus zu.
Da könnt ihr als Muslime noch einiges von uns lernen!
Oder auch von anderen Kulturen und Religionen.

_________________
Image
„Nach dem Nazismus und dem Kommunismus ist der Islam die dritte totalitäre Ideologie, welche die Menschheit bedroht.“ György Konrád, Holocaustüberlebender

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
Star Lord




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 31.05.2015
Beiträge: 2601
Wohnort: Dar al-Hurija


blank.gif

BeitragVerfasst am: 20.12.2015 22:27    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

@skyla
Ein Fall von Jihadleugnung?
Und angebliche Hexerei wird bis heute in isl. Ländern verfolgt und Menschen deshalb verurteilt.
Übrigens auch in Afrika und Asien.

Global betrachtet und bis heute gerechnet gab es deshalb in Europa insgesamt sogar die wenigsten Fälle von getöteten "Hexen".
Ist halt so wie bei vielem anderen (Sklaverei, Prostitution, Drogen, Gewalt gegen Frauen ...).
Wir sind als westliche Kultur nicht grundsätzlich besser, aber wir gehen besser und offener damit um.

Und das trifft auch auf den Umgang mit religiösem Wahn und Fanatismus zu.
Da könnt ihr als Muslime noch einiges von uns lernen!
Oder auch von anderen Kulturen und Religionen.

_________________
Image
„Nach dem Nazismus und dem Kommunismus ist der Islam die dritte totalitäre Ideologie, welche die Menschheit bedroht.“ György Konrád, Holocaustüberlebender

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen    
BEChakotay




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 03.04.2009
Beiträge: 14559
Wohnort: in einem freien Land


israel.gif

BeitragVerfasst am: 21.12.2015 03:07    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« skyla » hat folgendes geschrieben:
Erinnert mich auch irgendwie an die Hexeverfolgung, damals wurden diese Menschen auch einfachso abgestempelt, egal welche Beweise oder was sie vorlegten, sie waren Schuld.

@skyla:
Du generierst dich selbst doch immer so gerne als OT-Hüter eigener Gnaden. Da frage ich mich jetzt natürlich: Was hat das Thema mit "Hexenverfolgung" zu tun?

_________________
Der Islam ist das Problem!
Wir werden erst Frieden mit den Islamanhängern haben, wenn sie ihre Kinder mehr lieben, als dass sie uns hassen.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
SysAdmin
Site Admin





Anmeldungsdatum: 03.11.2005
Beiträge: 23677


mali.gif

BeitragVerfasst am: 21.12.2015 15:49    Re: Der wahre Dschihad Antworten mit ZitatNach oben

Herzlich willkommen CannyCanis,


« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:
Guten Morgen Smile

Alle Welt redet derzeit häufig über islamische Gotteskrieger, die gegen den Rest der Welt einen Dschihad führen, der zur Gründung eines globalen Islamischen Gottesstaates führen soll. Diesem Heiligen Krieg zu Ehren Allahs und seines Propheten kann ich mich daher nicht entziehen und suche Wege mitzukämpfen.


Die Vergehen der "islamischen Gotteskrieger" ziehen sich leider durch die Geschichte des Islam, sei es die Eroberung von Jerusalem, seien es die Vertreibungen der jüdischen Stämme der Banu Nadir und Banu Qainuqa, etc., sei es das brutale Abschlachten von Millionen von Hindus, Buddhisten und Zoroastrier, der islamischen Piraterie und dem damit blühenden Sklavenhandel, der Islamisierung des christlichen Nubiens, bis hin zur Unterstützung Hitlers oder der islamischen "Revolution" im Iran.

« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:

Nach dem Koran und den Haditen ist der Dschihad eine Pflicht, die man auf vier Wegen erfüllen kann: auf dem Weg des Herzens, dem der Zunge, der Hand und dem Weg des Schwertes. Da die verschiedenen Wege ihrer Wichtigkeit nach aufgeführt sind, wobei der wichtigste Weg an erster Stelle steht, werde ich bei meinem Dschihad den Weg des Schwertes gänzlich auslassen und den Weg der Hand nur zum Schreiben beschreiten.


Es ehrt Dich sicherlich, daß Du den Jihad mit dem Schwert auslässt, damit stehen Dir aber viele islamische Rechtsschulen mit konträren Ansichten entgegen. Andere sprechen sogar von 5 Arten des Jihads, die sich teils nochmal unterteilen.

« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:

Eine kleine Geschichte des Dschihad

Ein Ungläubiger wird tot sein, wenn er als Gläubiger glaubt. Daher bedeutet einen Ungläubigen zu töten: überzeuge den Ungläubigen von Allah und die Zahl der Ungläubigen ist um eins reduziert. Und der schwierigste Weg diese Überzeugungsarbeit zu leisten ist, dem Ungläubigen die Worte des Korans zu erklären, bis er glaubt. Das ist der wahre Dschihad.


Wäre diese Umschreibung doch nur Realität in der Ummah, oder selbst zu den Lebzeiten Mohammeds und seinen engsten Vertrauten. Darf man fragen, wie Du zur islamischen Todessrafe im Falle von Apostasie in einem islamischen Kalifaats stehst? Die Realität sieht doch eher so aus, daß sich islamische Prediger an die Beschreibungen zum Jihad at-Talab und Jihad ad-Daf halten. Und gerade beide Konzepte bieten den Nährboden für die Schandtaten islamistischer Gruppen.

« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:

Als es sich für die Ungläubigen herausstellte, dass die Dispute mit den Gläubigen über den Koran nervend waren, bei denen die Gläubigen ständig aus diesem Buch zitierten, begannen die Ungläubigen, Witze über das Buch und später über Allah zu machen. Viel zu schnell ruinierten Kämpfe die freundschaftlich Atmosphäre und der moderne Dschihad war geboren. Merke: Nerve nie einen Ungläubigen.


Es ist immer einfach die Schuld bei Anderen zu suchen. Natürlich wirkt es wenig tolerant und respektvoll, wenn eine Person versucht, im Namen anderer Religionsangehörigen zu sprechen. Die Vergiftung der Atmosphäre begann erst, als Mohammed Zorn und Hass verspürte, weil die sogenannten Schriftbesitzer ihm nicht folgten. Die vielen Überfälle auf Karawanen, Dörfer durch Mohammed und seine ersten Gefolgsleute dürften sicherlich auch nicht zu einer Entspannung der Situation geführt haben. Wie stand Mohammed bspw. den Polytheisten gegenüber? Es wäre mir neu, daß Mohammed ihnen jemals wohlgesonnen war.

« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:

Während der so entstandenen Kämpfe für den Glauben waren Mohammed und die anderen Gläubigen gezwungen, gegnerische Männer zu töten. Da die erwachsenen Frauen und die Kinder nach dem Tod ihrer Männer und Väter ungeschützt gewesen wären - und als Wiedergutmachung für das Töten anderer Menschen - wurden die besten Kämpfer für die größte Anzahl Frauen und Kinder verantwortlich gemacht. Sie versorgten und schützen sie wie ihre eigene Familie, was leider heute in Vergessenheit geraten zu sein scheint.


Tut mir leid, die seriösen Islamwissenschaften und selbst islamische Quellen widersprechen Deinen beschönigenden Beschreibungen. War man wirklich gezwungen, Dichter und "Gegner" kaltblütig zu ermorden, weil sie es gewagt hatten, Mohammed zu kritisieren? Man denke hier an Asma bin't Marwan oder Abu Afak. War man wirklich gezwungen, Karawanen und Oasen zu überfallen, deren Hab und Gut zu plündern, die Einwohner zu ermorden oder zu versklaven? War man wirklich gezwungen, aufzurufen, die arabische Halbinsel von Nichmuslimen zu "säubern"?

« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:

Betrachtet man jetzt das Bild, welches uns islamische Extremisten und Terroristen vom Leben in den Tagen Mohammeds bieten, so ist klar ersichtlich, dass sich die in Organisationen wie dem sogenannten Islamischen Staat zusammengeschlossenen Dschihadisten der { Verunglimpfung des Propheten Mohammed } schuldig machen, da sie ein ihnen genehmes Zerrbild des Propheten Mohammed in der Welt verbreiten.


Alleine die Tatsache, daß Sunniten und Schiiten sich gegenseitig vorwerfen, der Qur'an sei gefälscht, ergibt ein diffuses Bild über den Islam. Der Islam ist heutzutage ein Sammelsurium an Quellen, die erst nach dem Tode Mohammeds zusammengetragen wurden und deren Authentizität und Vollständigkeit in Zweifel gezogen werden muss. Glücklicherweise hat die Vernunft in einigen Fällen innerhalb der Ummah gesiegt und es ergaben sich modernere, friedlichere Auslegungen des Islam.

« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:

Das führt mich gleich zu meiner zweiten Anklage gegen diese Gegner: { Gotteslästerung }.

Die Größe Allahs ist mit menschlichen Worten nicht zu beschreiben. Kein Mensch ist in der Lage herauszufinden, was genau der Wille Allahs ist. Daher können diese selbsternannten Gotteskrieger nicht herumlaufen und behaupten, mit ihren Handlungen den Willen Allahs zu erfüllen. Selbst die Worte im Koran können nicht der vollständige Wille Allahs sein, da Worte einer menschlichen Sprache nicht geeignet sind, Allahs Denken zu reflektieren. Um Allahs Willen zu verstehen, muss der Koran interpretiert und diskutiert werden. Ansonsten hat man keine Chance, ein guter Muslim und ein aufrechter Freund von Allah und seinen Propheten zu sein.


Dafür gibt es doch für Euch Muslime den Tafsir, den es in den verschiedenen Ausgaben gibt und für alle auf wissenschaftlichem Niveau arbeitenden Menschen die Exegese, die auf islamischen und nichtislamischen Quellen beruht. Einer der Fachexperten über die Geschichte des Islam ist der ehemalige Muslim Prof. Sven Kalisch.

« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:

Auch wenn Dschihadisten wie die Anhänger des sogenannten Islamischen Staates behaupten, getreu den Worten des Korans zu handeln und diesen nicht zu interpretieren, legen sie den Koran aus. Sie lesen die Worte, aber sie wissen nichts über die Bedeutung dieser Worte zu der Zeit, als der Koran durch die Hand von Mohammed geschrieben wurde. Sie geben vor, getreu den Worten Allahs ohne Interpretation der Worte zu leben und zu handeln, aber sie leben und handeln gemäß der Bedeutung und Interpretation, die diese Worte heute haben.


Der Qur'an wurde wie bereits zuvor erwähnt, erst nach dem Tode Mohammeds aus den verschiedensten Quellen zusammengetragen. Und zwar von menschlichen Wesen wie Du und ich. In der Tat spielt die Auslegung der islamischen Schriften, wobei es gerade bei den Ahadith, wenn sie als sahih eingeordnet werden, weniger Deutungspielraum gibt, eine gewisse Rolle, wenn es darum geht, ob Gewalt im Namen des Islam als legitim betrachtet wird.

« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:

Der geneigte islamische Extremist übersieht auch, dass Gottgefälligkeit nur durch Befolgen von Allahs Worten nicht erreicht werden kann - dafür ist ein sehr hohes Maß an Menschlichkeit erforderlich. Schließlich hat Allah den Menschen nach Seinem Ebenbild erschaffen.


Muslime konnten mir bisher nicht erklären, warum Allah es zulassen konnte, daß derart viele seiner Anhänger in die Irre geleitet werden und sie Gewalt und Intoleranz im Namen des Islam befürworten.

« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:

Verneint jemand, dass Allahs Gedanken größer sind als mit Worten im Koran wiedergegeben werden kann, so verneint dieser Mensch, dass die Größe Allahs mit Worten nicht zu beschreiben ist. Und tötet jemand im Namen Allahs Menschen, die von Allah genauso geliebt werden, wie alle anderen, so macht sich dieser selbsternannten Gotteskrieger ebenso der { Gotteslästerung } schuldig.


Doch gilt dies auch für die von allen wichtigen Rechtsschulen legitimierten Todesstrafen für Apostasie, Ehebruch, Blasphemie und Homosexualität?

« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:

Man kann Mitgliedern des sogenannten Islamischen Staates und ähnlichen Organisationen weiterhin vorwerfen, hinter der Fassade der Gottgläubigkeit den Teufel zu verehren. Dazu möchte ich zuerst erklären, was das Böse mag, das im Teufel mit dem Namen Shaytan im islamischen Glaubensraum personifiziert ist.

Shaytan wird von negativen menschlichen Charakterzügen angezogen. Ebenso angezogen wird er von negativen menschlichen Emotionen. Findet er viel davon, so bleibt er und stimuliert die Personen, die damit in Beziehung stehen, da er sich von der negativen spirituellen Energie ernährt, die aus diesen Charakterzügen und Emotionen entsteht. Positive Charakterzüge sowie positive Emotionen sind hingegen Gift für ihn - er meidet Personen und Gruppen von Personen, die davon erfüllt sind.


Ich gehe davon aus, daß Du mir zustimmst, daß Empfindungen wie Rache, Hass Emotionen sind, die man als negativ betrachten müsste. Bescheidenheit, Friedfertigkeit, Toleranz, Gerechtigkeit, Gnade gegenüber Gegnern sind dagegen Elemente, die ich bspw. als positiv erachten würde. Doch all diese positiven Eigenschaften sehe in Mohammed und seinen engsten Vertrauten nicht. Entweder alle Überlieferungen und ein Großteil der islamischen Schriften sind gefälscht oder verzerrt, oder Deine Erklärung passt nicht.

« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:

Betrachtet man nun die brutale Eliminierung von Menschen durch den sogenannten Islamischen Staat, so ist klar zu erkennen, dass die Mitglieder dieser Organisation bewusst negative menschliche Charakterzüge fördern und ausleben, um negative menschliche Emotionen hervorzurufen. Sie schaffen also die perfekte Futterstelle für das Böse, indem sie sich ihm bewusst hingeben und andere Menschen ihm bewusst ausliefern.


Hier stimme ich Dir voll und ganz zu. Kriminelle, Menschen, die sich am Leid anderer Mitmenschen erfreuen und sich am Foltern und Massakrieren ergötzen, haben unter dem schwarzen Banner des IS einen Platz gefunden. Dieser Hass geht so weit, daß sie selbst die eigenen Leute aus Mißtrauen abschlachten.

« CannyCanis » hat folgendes geschrieben:

Zu den bisher von mir vorgebrachten Anschuldigungen { Verunglimpfung des Propheten Mohammed } und { Gotteslästerung } kommt demzufolge { Teufelsanbetung } hinzu.

Ich bin gespannt, was meine Gegner im Dschihad darauf antworten werden.

Smile

CannyCanis.

_________________
http://www.islam-deutschland.info/kblog/

Wenn die Araber die Waffen niederlegen, wird es keinen Krieg mehr geben.
Aber wenn Israel die Waffen niederlegt, wird es Israel nicht mehr geben.

Wolf Biermann

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
SysAdmin
Site Admin





Anmeldungsdatum: 03.11.2005
Beiträge: 23677


mali.gif

BeitragVerfasst am: 21.12.2015 15:54    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« Anwar » hat folgendes geschrieben:
as-salāmu ʿalaikum
wunderschön geschrieben CannyCanis!

Aber leider nutzt es nichts, die menschen die auf diesem forum schreiben interessiert die wahrheit nicht, leider...

Aberhundert mal hat man den unterschied genannt, und es ist irgendwie komisch dass du es jedes mal fergist Star Lord Smile.

Im endeffekt hat keine Religion der Welt etwas gemeinsam mit Terrorismus, when wir über ISIS reden dann reden wir über Hunde die Religion für Geld getauscht haben.

"Wo war jetzt gleich nochmal der Unterschied?"

who sit do eine gemeinsamkeit?


Hi,

es ist doch nicht nur der IS. In Saudi-Arabien, im Zentrum des Islam, werden ähnliche Strafen verhängt, wie unter dem schwarzen Banner des IS. Wer tatsächlich behauptet, der IS habe nichts mit dem Islam zu tun, der lebt in einer Scheinwelt. Glücklicherweise lehnen viele Muslime den IS ab, was angesichts der Schandtaten auch gegen andere Muslime durch den IS nicht verwundert.

Da wir immer an der Wahrheit interessiert sind, geben wir hier allen Personen unabhängig von der Konfession ein Recht auf freie Meinungsäußerung.

MfG Admin

_________________
http://www.islam-deutschland.info/kblog/

Wenn die Araber die Waffen niederlegen, wird es keinen Krieg mehr geben.
Aber wenn Israel die Waffen niederlegt, wird es Israel nicht mehr geben.

Wolf Biermann

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden    
skyla




Geschlecht:
Alter: 40
Anmeldungsdatum: 22.01.2015
Beiträge: 694


germany.gif

BeitragVerfasst am: 21.12.2015 20:23    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« SysAdmin » hat folgendes geschrieben:
es ist doch nicht nur der IS. In Saudi-Arabien, im Zentrum des Islam, werden ähnliche Strafen verhängt, wie unter dem schwarzen Banner des IS.[/color]


Hi, Naja, Saudi Arabien ist nicht gleich Islam, das sagt alleine schon der Name es heißt Ja Saudi von der Saud Dynastie. (ok ein Name sagt eigentlich in Wahrheit nichts sicheres aus, umso mehr verwundert es mich, warum manche alleine vom Namen, also von einem Ettiket auf den Inhalt schließen wollen^^)

SAUDI (da steckt das Wort "Sau" im übrigen drinne, ein erstes Anzeichen schonmal für die Unislamischkeit Very Happy ^^) Arabien ist eine Unislamsiche Diktatur weil die Führung nicht nach Islamischen Prinzipen Zustande gekommen ist und herrscht, denn der Islam lehnt Diktaturen ab, Die Sahaba haben ihren Nachfolger Demokratisch gewählt, die Saud sind nicht Demokratisch. Außerdem handelt SAUdi Arabien in vielen Bereichen Unislamisch, wirklich JEDER Moslem den ich in meinem Leben angetroffen habe und wir darüber redeten hat das genauso gesehen, aber unabhängig davon brauch man nur mal in den Koran rein schauen und sieht genau diesen Umstand, dass SAUdi Arabien sich nicht an den Koran hält in vielen Dingen.

(Wenn man mal nach eurer Logik geht: die meisten Muslimischen Länder und somit die größere Masse der Muslime handeln ganz anders als SAUdi Arabien. Ersg Recht als die IS in vielen Dingen.)

Zitat:
Wer tatsächlich behauptet, der IS habe nichts mit dem Islam zu tun, der lebt in einer Scheinwelt.


Das Internet ist voll mit Texten und Videos die klare Belege und Beweise zeigen in was allem die IS Unislamisch handelt. Ich erinnere z.b. ein folgende Erklärung:

Da du diesen kompletten Text schon einmal eingebracht hast, genügt es, hier den Link zum damaligen Posting einzubringen.

Immer wieder das gleiche zu posten, ist Spam und wird gelöscht!

Redpanther (Mod)



Zitat:
Da wir immer an der Wahrheit interessiert sind, geben wir hier allen Personen unabhängig von der Konfession ein Recht auf freie Meinungsäußerung.


Like.

Lg

_________________
DER ISLAM VERURTEILT DEN TERRORISMUS
http://www.harunyahya.de/de/Bucher/611/der-islam-verurteilt-den-terrorismus

DAS GRAUEN DES HOLOCAUST
http://dasgrauendesholocaust.com/ www.islamverurteiltantisemitismus.com

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Morena




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 2737


germany.gif

BeitragVerfasst am: 21.12.2015 21:33    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Es ist eine gern erzählte Geschichte unter Muslimen, dass Buchreligionen
und religiöse Minderheiten besonderen Schutz genießen.
Juden und Christen sind laut Koran Affen und Schweine, Kuffar und dürfen
höchstens als Dhimmis existieren und Schutzgeld bezahlen.

Siehe auch al-Andalus als "leuchtendes" Beispiel.
Im Islam sind Sklavenhaltung und Versklavung erlaubt und moamet hat es vorgemacht.

Frauen sind Menschen 2. Klasse (muslimische und machen wie Esel und Kamel) das Gebet kaputt.
Ungläubige Frauen sind gar nichts wert.
Glaubst Du Dir eigentlich selber ?
Ich denke ja, dass Du das musst, um nicht vom Glauben abzufallen.

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Morena




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 06.06.2012
Beiträge: 2737


germany.gif

BeitragVerfasst am: 21.12.2015 21:40    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Soll das ein witz sein, dass im Wort Saudi-Arabien das Wort sau steckt ?

Es wäre gut, wenn etlichen Menschen in islamischen Ländern und auch ansonsten
die Intelligenz der Sau zuteil worden wäre.

Der Wahlspruch Saudi-Arabiens Lautet ganz islamisch :"<es gibt keinen Gott
(es widerstrebt mir Gott zu schreiben, da es allah heißen müsste, denn der christl. Gott hat mit dem Steingötzen allah nichts zu tun)außer Gott (allah) und mohammed ist der Gesandte (Gottes) allahs.

Ausgesprochen wird Saudi-Arabien- al mamlaka al arabiya- as- sa-udiya "

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
skyla




Geschlecht:
Alter: 40
Anmeldungsdatum: 22.01.2015
Beiträge: 694


germany.gif

BeitragVerfasst am: 21.12.2015 22:24    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

Hier der Link, aus dessen ich keine Textausschnitte mehr rein stellen darf:

"Offener Brief verschiedener Islam-Gelehrter an die IS"

http://www.islamiq.de/2014/09/29/offener-brief-verschiedener-islam-gelehrter-isis-fuehrer/

_________________
DER ISLAM VERURTEILT DEN TERRORISMUS
http://www.harunyahya.de/de/Bucher/611/der-islam-verurteilt-den-terrorismus

DAS GRAUEN DES HOLOCAUST
http://dasgrauendesholocaust.com/ www.islamverurteiltantisemitismus.com

HiddenBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Redpanther




Geschlecht:

Anmeldungsdatum: 02.04.2009
Beiträge: 13161


germany.gif

BeitragVerfasst am: 21.12.2015 22:39    (Kein Titel) Antworten mit ZitatNach oben

« skyla » hat folgendes geschrieben:
Hier der Link, aus dessen ich keine Textausschnitte mehr rein stellen darf:

"Offener Brief verschiedener Islam-Gelehrter an die IS"

http://www.islamiq.de/2014/09/29/offener-brief-verschiedener-islam-gelehrter-isis-fuehrer/


Ich habe den Text gelöscht, weil du ihn schon einmal eingebracht hast. Er steht also schon im Forum.

OfflineBenutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden    
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Berechtigungen anzeigen


Forensicherheit

Powered by Orion based on phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
CBACK Orion Style based on FI Theme
Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden



[ Page generation time: 0.1491s (PHP: 100% - SQL: 0%) | SQL queries: 20 | GZIP disabled | Debug on ]